Mittwoch, 30. April 2014

73. Konzert Grundtvighaus Sassnitz



Pressefoto: Stefanie Marcus

73. Konzert Grundtvighaus Sassnitz - diesmal nicht allein auf den Jazz fokussiert



Samstag, dem 10. Mai 2014,

**FLIEG DOCH LOS! * *

*Schwarz un Schmitz, "Flugenten"*

*-LIEDERTHEATER-*

Meike Schmitz - Stimme & David Schwarz -- Klavier

Beginn: 20:00 Uhr
Einlass: 19:00 Uhr
Eintritt: 12 EUR; junge Leute unter 24 Jahre haben, wie immer, freien Eintritt.


*Ist "Rüber" die  Aufforderung, das Weite zu suchen? Erzählt "Bleiben" vom Gehen?
Ist es wirklich so erstrebenswert, fliegen zu können? Und - was bleibt eigentlich? *

Seit jeher komponieren, texten und inszenieren "Schwarz un Schmitz" alles selbst.

2009 gewinnen sie den Nachwuchspreis beim "Chansonfest Berlin". 2010 erhalten sie den "Ralph-Benatzky-Chanson-Preis" in Hamburg. 2012 werden sie beim 16.Liederfest in Hoyerswerda mit dem 1. Preis der Jurywertung ausgezeichnet. Ihre erste CD "Flugenten" erscheint 2012 auf dem Berliner Label "Traumton".

Schwarz un Schmitz sind musikalisch mutig undtextlich intensiv.

Auf ihrem Debut-Album und in ihrem Live-Programm entführen Meike Schmitz und David Schwarz uns auf eine Reise in innereLandschaften die selbst dem erprobten Weltenbummler noch ein Staunen entlocken dürften. Sie nehmenuns mit auf eine emotionale Berg -- und Talfahrt, die uns strahlende Aus- und sanfte Einblicke gewährt.Immer wieder entzünden sie kleine Lichter, lassen Fragen unbeantwortet und uns ab und an durch die dreizehnte Türe spähen. Sie hüllen uns in Winter, so lange, bis uns ganz warm wird um's Herz, nehmen uns mit auf schwindelerregende Ausflüge auf einem Karussell im Hinterhof, stellen uns den Pinguinen vor und verweigern sich trotzig den penetranten Anforderungen zu dauerhaftem Gute-Laune-Gebaren und inszeniertem Frohsinn. Dabei kratzen Schwarz un Schmitz am Jazz, schrammen die Popmusik, küssen den Kitsch, probieren sich im GroteskeGeräuschemachen und schaffen so eine Form von "Liedertheater", die weder herkömmliches Chanson, noch Comedy, noch Musikkabarett ist.

"Meike Schmitz und David Schwarz schaffen etwas Unerhörtes: Sie ziehen  uns durch ihre schräge Komik, ihre verblüffenden Perspektivwechsel, ihre überraschenden Bilder allmählich, aber rigoros in ihren Bann. Dabei sind beide hochmusikalisch und virtuos. (...) Die Texte ihrer Lieder sind deshalb so spannend, weil man spürt: Da wollen zwei etwas erzählen. Unbedingt. Sie sind witzig und ernst,  laut und leise, grell und poetisch."

*Laudatio "Ralph-Benatzky-Chansonpreis", Hamburg*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen