Montag, 28. Juli 2014

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 31.07. bis 06.08.2014

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 31.07. bis 06.08.2014




Donnerstag, 31. Juli 2014, 10:00 Uhr

Familienexkursion in den Wald


Sie werden überrascht sein, wie schnell man dem Ökosystem Wald ein paar seiner Geheimnisse abringen kann. Wir nehmen uns Zeit zum Entdecken, Erforschen und Beobachten, lernen Tiere und Pflanzen und deren Lebensweisen kennen und erfahren diesen Lebensraum mit allen Sinnen. Vor allem unsere jungen Gäste werden den Wald mit neuen Augen sehen – als vertrauten Ort der vielgestaltigen Natur und Entspannung, aber auch als interessantes Forschungsgebiet und als einen der schönsten Abenteuerspielplätze.

Preis: 7,50 € pro Person

Dauer: 2 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse



Freitag, 1. August 2014, 13:00 Uhr

Landschaften der Romantik – Visuelle Entdeckungen vom Baumwipfelpfad


Ganze Malschulen aus Hamburg, Düsseldorf oder Dresden durchstreiften im 19. Jahrhundert die Insel Rügen auf der Suche nach spektakulären Motiven. Dass die Kreideküste nur ein Ort des malerischen Schaffens unter vielen war, ist oftmals unbekannt. Begleiten Sie uns auf den Baumwipfelpfad und entdecken Sie Landschaften der Romantik aus einer neuen Perspektive.

Preis: 3,00 € pro Person, zzgl. Eintritt

Dauer: 1,5 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Einstiegsturm





Freitag, 1. August 2014, 15:00 Uhr

Grundlagen-Workshop Fotografie – Die Kunst der Lichtbilder auf dem Baumwipfelpfad


In unserem Grundlagen Workshop für Fotografie lernen Sie alles, um tolle Bilder zu machen und ihre Freunde und Verwandte in Staunen zu versetzen. Von Belichtungszeit über Weißabgleich bis hin zu Bildkompositionen lernen Sie viele nützliche Tricks, um faszinierende Fotos zu machen. Nach einem theoretischen Teil werden Sie auf dem Baumwipfelpfad fotografieren und mit Hilfe des Workshopleiters ihr Wissen in die Praxis umsetzen. (maximale Teilnehmerzahl: 15 Personen)

Preis: 14,50 €

Dauer: 3 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Konferenzraum




Montag, 4. August 2014, 15:00 Uhr

Von den Tiefen der Erde bis zu den Wolken – GeoÖkologie auf dem Baumwipfelpfad


Auf einer thematischen Führung über den Baumwipfelpfad wollen wir die sichtbare Natur genießen und dabei hinter die Kulissen schauen, um die unsichtbaren Zusammenhänge zu ergründen. Der Weg von unten bis hoch auf den Aussichtsturm soll für eine gedankliche Reise vom Erdinneren bis in die Atmosphäre genutzt werden. Eine Führung für Naturfreunde, die an fachlichen Zusammenhängen von der Geologie über die Biologie bis hin zur Meteorologie interessiert sind.

Preis: 3,00 € pro Person, zzgl. Eintritt

Dauer: 1,5 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Einstiegsturm





Dienstag, 5. August 2014, 15:00 Uhr

Holz- & Schnitzwerkstatt – Ein Multitalent im Einsatz


Holz ist nicht nur ein wertvoller Rohstoff sondern auch bestens geeignet, um daraus die schönsten Dinge herzustellen. In unserer Schnitzwerkstatt lernen Sie, mit einem einfachen Taschenmesser und einem Stück Holz kunstvolle Gegenstände zu schaffen. In einer kleinen Einführung zum Thema „Bäume und Hölzer“ erfahren Sie mehr zum verwendeten Werkstoff. Danach können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und Ihren Kunstgegenstand dann mit nach Hause nehmen.

Preis: Erwachsene 9,50 €, Kinder 6,50 € (evtl. zzgl. Materialkosten)

Dauer: 2 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, NaturLabor

Mittwoch, 23. Juli 2014

MEERESMUSEUM zeigt Ton-Licht-Installation am Riffpfeiler

© Deutsches Meeresmuseum / Johannes-Maria Schlorke

Ein Tag im Korallenriff

MEERESMUSEUM zeigt Ton-Licht-Installation am Riffpfeiler


(Stralsund, 23.07.2014) Ab sofort präsentiert das Stralsunder MEERESMUSEUM eine Ton-Licht-Installation an seiner 9,2 Meter hohen Korallenriffpfeiler-Vitrine. Damit können Besucher im Zeitraffer einen Tag im Korallenriff mit all seinen Lebewesen verfolgen und das traditionsreiche und größte Exponat des Museums in neuem Glanz entdecken.


Der Wechsel zwischen Tag und Nacht gibt den Takt für den Jahrtausende alten Rhythmus der Lebewesen im tropischen Korallenriff vor. Selbst nachts kommt  das dortige Leben nicht zur Ruhe. Das Ökosystem Korallenriff ist sehr komplex und  unter anderem von zahlreichen Symbiosen gekennzeichnet: Korallen bauen mit Algen riesige Riffe, Lippfische bieten größeren Fischen sogenannte Putzerstationen und Clownsfische verteidigen ihre Wohnanemone, die ihnen dafür Raum und Schutz bietet. Papageifische ernähren sich von Korallenpolypen und knabbern dabei mit ihren harten Kiefern Teile des Riffs ab. Die Kalkbrösel verteilen sie als Korallensand auf dem Meeresboden. Nachts hüllen sich diese Fische in eine schützende Schleimschicht – ihren Pyjama – um nicht entdeckt zu werden. Diese und weitere Informationen sind in der neuen Ton-Licht-Installation gebündelt und werden von zwei Sprechern vorgestellt. 2 500 energiesparende LEDs und 125 Spot-Strahler simulieren Tag und Nacht und rücken die angesprochenen Riffbewohner in den Fokus des Betrachters.



„Bei uns können Besucher ein Korallenriff in 3D erleben, ohne selbst tauchen zu müssen“, sagt Museumsdirektor Dr. Harald Benke. Geschützt wird das fragile Riff durch einen neun Meter hohen Vitrinenkoloss aus Glas und Stahl. Die Inszenierung ist alle 20 Minuten im Erdgeschoss des MEERESMUSEUMs zu sehen und zu hören. Sie dauert neun Minuten.



Die im Maßstab 1:1 geschaffene Darstellung eines Korallenriffpfeilers ist die größte ihrer Art in Europa und wird seit über 30 Jahren im MEERESMUSEUM gezeigt. In der Zeit von 2011 bis 2014 wurde sie umfassend überarbeitet und neu gestaltet. Die Präparate stammen von Museums-Expeditionen in das Rote Meer in den Jahren 1976 und 1979 sowie aus vom Zoll beschlagnahmten Souvenir-Korallen.



Zahlen Daten Fakten 


Vitrine: 9,2 Meter hoch, Volumen rund 125 m³
Höhe des Riffpfeilers: Ca. 4,5 Meter
Glasscheiben: 130 m², Stärke 16-24 Millimeter, Gewicht rund 7,3 Tonnen
Elektro-Kabel: ca. 2,5 Kilometer
Licht: 125 Spot-Strahler, 150 LED-Liner, Lichtdecke: 2 500 LEDs
Expeditionen des DMM ins Rote Meer: 1976, 1979
Exponate: Hunderte Tiere u.a. Krokodils- und Froschfisch, Katzenpfötchen-, Bleistift- und Geweihkorallen, Knallkrebs, Barrakuda, Riesenmuscheln, Igelfisch, Zackenbarsche, Meeresschildkröte und andere

Mittwoch, 16. Juli 2014

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 17. bis 23.07.2014

Der Deutsche Wald

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 17. bis 23.07.2014




Donnerstag, 17. Juli 2014, 10:00 Uhr

Familienexkursion in den Wald


Sie werden überrascht sein, wie schnell man dem Ökosystem Wald ein paar seiner Geheimnisse abringen kann. Wir nehmen uns Zeit zum Entdecken, Erforschen und Beobachten, lernen Tiere und Pflanzen und deren Lebensweisen kennen und erfahren diesen Lebensraum mit allen Sinnen. Vor allem unsere jungen Gäste werden den Wald mit neuen Augen sehen – als vertrauten Ort der vielgestaltigen Natur und Entspannung, aber auch als interessantes Forschungsgebiet und als einen der schönsten Abenteuerspielplätze.

Preis: 7,50 € pro Person

Dauer: 2 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse



Freitag, 18. Juli 2014, 20:00 Uhr

Magische Orte einer Insel – Ein Lichtbildvortrag


Abseits touristischer Metropolen befinden sich, tief in den Wäldern unter Strauch- und Buschwerk verborgen, nur meist schwer zugänglich, rätselhafte, teils magisch anmutende Gegebenheiten, die selbst Einheimischen oftmals unbekannt sind. Diese Plätze sind von einer geheimnisvollen Ausstrahlung umgeben. Beschrieben wurden sie schon vor langer Zeit und ihr Mythos hat sich bis heute erhalten. Vieles ist in Vergessenheit geraten und befindet sich heute in unzugänglichen Schutzgebieten der Insel – und das ist gut so. Die Präsentation zeigt Einblicke in die unbekannte Seite Rügens, die nicht in Reiseführern zu finden sind. Blicke in einzigartige Landstriche zu magischen Orten.

Preis: 7,50 € pro Person

Dauer: 1,5 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Konferenzraum



Samstag, 19. Juli 2014, 13:00 Uhr

Eine Kulturgeschichte des Waldes – Ein Streifzug über den Baumwipfelpfad und durch die Epochen


Der Deutsche Wald – das ist ein ganz besonderes Verhältnis. Aber warum eigentlich? Auf unserer Führung über den Baumwipfelpfad nehmen wir Sie mit durch die düsteren Wälder der Germanen, über das Schlachtfeld des Varus hin zu den mittelalterlichen Hute- und Zeidlerwäldern und den Zeiten der großen Holznot im 18. Jahrhundert. Wir schreiten weiter durch die Epochen, nehmen die Perspektive der Romantiker ein, die mit ihren Märchen und Mythen den Wald als Ideal und lindernden Ausgleich zu einer technisierten und überrationalen Welt verstanden und betrachten nationalsozialistische Propaganda, die den Wald als Kraftquelle der Rasse darstellt. So wurde der Wald im Laufe der Geschichte oftmals zum Spiegel gesellschaftlicher Entwicklungen.

Preis: 3,00 € pro Person, zzgl. Eintritt

Dauer: 1,5 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Einstiegsturm



Dienstag, 22. Juli 2014, 15:00 Uhr

Leben im Wassertropfen – Mikroskopieren für Kids


Was lebt in einem Tropfen Wasser? Findet es heraus und taucht ein in die Mini-Welten der Natur. Mit den Mikroskopen in unserem NaturLabor könnt Ihr Einzeller und Kleinstlebewesen erforschen und dabei Erstaunliches entdecken. Denn unter dem Mikroskop entdeckt man nicht nur Neues, sondern auch die bekannten Dinge erscheinen auf einmal völlig anders. Wir laden euch ein, mit uns auf Entdeckungsreise in den Mikrokosmos zu gehen.

Preis: Erwachsene 9,50 €, Kinder 6,50 €

Dauer: 2 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, NaturLabor



Mittwoch, 23. Juli 2014, 10:00 Uhr

Aus dem Waldnähkästchen geplaudert – Mit Fidibus über den Baumwipfelpfad


Tief, tief im Wald lebt ein wundersames Wesen… nicht Mensch – nicht Tier. Es hat Flügel – und kann dennoch nicht fliegen. Klein, strubbelig und schwarz ist es. Wer genau hinschaut und hinhört, dem wird der kleine freche Geselle viele kleine Überraschungen aus dem Waldnähkästchen herbeizaubern. Er heißt Rabe Fidibus und holt euch mit seinem Waldtaxi ab zu einem Ausflug ins bunte Blättermeer des Waldes. Auch Mamas und Papas, Omas und Opas dürfen mit. Aber …pssssst!… aufgepasst! … nur Traumgeister sehen Wundersames! Lasst euch mit eurer Familie auf einer Tour auf dem Baumwipfelpfad in die Welt der Waldbewohner entführen.

Preis: 3,00 € zzgl. Eintritt

Dauer: 1,5 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Einstiegsturm

Freitag, 11. Juli 2014

NAUTINEUM bietet tollen Blick auf MS DEUTSCHLAND

Das begehbare Unterwasser HELGOLAND im NAUTINEUM vor der neuen Rügenbrücke. (Foto: Johannes-Maria Schlorke)

NAUTINEUM bietet tollen Blick auf MS DEUTSCHLAND


(Stralsund, 11.07.14)  Wenn am Samstag, 12. Juli 2014, die MS DEUTSCHLAND die Hansestadt Stralsund ansteuert, bietet sich das NAUTINEUM auf dem Kleinen Dänholm aus „Ausguck“ bestens an. Wer von diesem Logenplatz am Strelasund einen tollen Blick auf das Kreuzfahrtschiff haben möchte, das von 13:00 bis 19:00 Uhr im Südhafen vor Anker gehen wird, ist im NAUTINEUM herzlich willkommen – der Eintritt ist frei.

Ein Zugang der Öffentlichkeit zum Südhafen, wo das Schiff anlegen wird, ist auf Grund der Einhaltung internationaler Sicherheitsstandards nicht möglich. Es wird empfohlen, bequem mit dem Stadtbus auf die Insel Dänholm zu fahren oder den Weg zum NAUTINEUM mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurückzulegen. Parkplätze für Autos stehen nur in sehr begrenztem Umfange zur Verfügung, so dass es ratsam ist, das Fahrzeug eher im Stadtgebiet in der Nähe des Rügendamms zu parken.


Das NAUTINEUM, das zur Stiftung Deutsches Meeresmuseum gehört und in diesem Jahr sein 15jähriges Jubiläum begeht, ist bis Ende Oktober täglich von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Auf dem weitläufigen Freigelände am Ufer des Strelasunds sieht man beeindruckende Großexponate der Fischerei und Meeresforschung, wie z. B. Kutter, Fischerboote und Seezeichen. Der originalgetreue Fischerschuppen und das Unterwasserlabor HELGOLAND sind sogar begehbar. Für Kinder gibt es einen maritimen Abenteuerspielplatz, der überdachte Picknickplatz lädt zum Verweilen ein, und Hunde sind angeleint ebenfalls gern gesehen im NAUTINEUM.

Greenpeace-Aktionstage im Ozeaneum zeigen Gefahr für die Arktis

Sechs Millionen Unterschriften für den Schutz der Arktis - das ist das Ziel der internationalen Arktis-Kampagne von Greenpeace. Besucher im Ozeaneum können mitmachen und die Heimat der Eisbären retten. © Steve Morgan / Greenpeace

Greenpeace-Aktionstage im Ozeaneum zeigen Gefahr für die Arktis 

Stralsund, 9. Juli 2014 – Das ewige Eis der Arktis schmilzt und öffnet so Tür und Tor für die Plünderung von Fischbeständen, Öl- und Gasvorkommen. Mit einer internationalen Kampagne zur Rettung der Arktis setzt sich Greenpeace für den Schutz des weißen Paradieses ein. Über die Gefahren für die Arktis informiert die unabhängige Umweltschutzorganisation während der Aktionstage vom 12. bis 16. Juli im Ozeaneum. Neben Informationen gibt es Mitmachaktionen für Kinder und Erwachsene, eine Foto-Ausstellung und eine Dia-Show.

Ölbohrungen in der Arktis sind extrem riskant. Wirksame Notfallpläne für den Ernstfall haben die Ölkonzerne nicht. „Ein Ölunfall in arktischen Gewässern wäre katastrophal und würde eines der letzten Naturparadiese zerstören. Das müssen wir gemeinsam verhindern“, so Greenpeace-Ölexperte Jörg Feddern.

Die Region am Nordpol wird massiv bedroht durch den Klimawandel, die Industrialisierung und die unkontrollierte Ausbeutung von Rohstoffen. Doch Ölkonzerne wie Gazprom und Shell interessiert das nicht. Sie nehmen sogar die Ölvorkommen nördlich der arktischen Eisgrenze ins Visier und wollen künftig auch gemeinsam weitere Ölfelder in der Arktis ausbeuten.
  

Fünf Millionen Unterstützer für Greenpeace-Kampagne zur Rettung der Arktis  


Am 1. Mai lieferte Gazprom als weltweit erster Konzern Öl aus dem arktischen Nordpolarmeer – nach Europa. Nach Protesten an der Ölplattform Prirazlomnaya waren im vergangenen Jahr  28 Aktivisten und zwei Journalisten festgenommen worden und mussten zwei Monate in russischer Untersuchungshaft verbringen.  

Wer sich an der internationalen Kampagne zur Rettung der Arktis beteiligen will, kann im Internet unter www.savethearctic.org seine Stimme für die Arktis abgeben. Mehr als fünf Millionen Menschen haben dies bereits getan. So auch die britische Mode-Designerin Vivienne Westwood und der Schauspieler George Clooney. Das Ziel: sechs Millionen Unterschriften.
 
Arktis-Aktionstage:
Samstag, 12. Juli bis Mittwoch, 16. Juli, 10 bis 18 Uhr, Eintritt mit Ozeaneum-Ticket frei.  Vorschau Vortrag:  „Wo ist das Öl geblieben?  Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko“  mit Lothar Hennemann. 
Mittwoch, 30. Juli 2014,  12 Uhr und 15 Uhr. Ort: Kinosaal. Eintritt mit Ozeaneum-Ticket frei.