Samstag, 27. September 2014

Darßer NaturfilmFestival: Filme über das Meer im OZEANEUM

Neues aus der Hai-Society (© Sigurd Tesche / Darßer NaturfilmFestival)

Darßer NaturfilmFestival: Filme über das Meer im OZEANEUM


(Stralsund, 25.09.14) Bereits zum vierten Mal ist das OZEANEUM Stralsund einer der Spielorte des Darßer NaturfilmFestivals. Neben Wettbewerbsbeiträgen zum Deutschen Naturfilmpreis 2014 werden im Festivalprogramm an mehreren Spielorten auf dem Darß zahlreiche spannende und faszinierende Naturfilme gezeigt. In Stralsund präsentiert das Netzwerk „MeeresBürger“2 am Sonntag, den 28. September, ab 11:00 Uhr im Kino des OZEANEUMs fünf beeindruckende Dokumentationen zum Thema Meer. Zuschauer können unter anderem die Küsten des Baltikums, Buckelwale und Haie in ihrem natürlichem Lebensraum sowie die Faszination des Mittelmeeres erleben.

Während des 10. Darßer NaturfilmFestivals wird der Deutsche Naturfilmpreis vergeben, für den 14 Filme nominiert sind. Die Preisverleihung findet am Abend des 27. September in der Darßer Arche in Wieck statt. Veranstaltet wird das Festival vom Förderverein Nationalpark Boddenlandschaft e. V. in Kooperation mit den Kurverwaltungen der Darß-Gemeinden Wieck, Born und Prerow sowie Zingst. Gefördert wird das Festival durch das Land Mecklenburg-Vorpommern und viele weitere Partner. Die Organisation obliegt der gemeinnützigen ArcheNatura GmbH.

Das Stralsunder Festivalprogramm im Überblick:
  • 11:00 Uhr - Wildes Baltikum – Die Küste (44 min)
  • 12:30 Uhr - Giganten der Tiefe (55 min)
  • 14:00 Uhr - Neues aus der Hai-Society (45 min)
  • 15:00 Uhr - Expedition Mittelmeer – Die letzten ihrer Art (44 min)
  • 16:00 Uhr - Alles Öko auf dem Traumschiff? (45 min)

Der Eintritt kostet pro Film für Erwachsene drei Euro sowie für Kinder und Ermäßigte zwei Euro. Karten sind am 28. September am Einlass des Kinos im OZEANEUM erhältlich. Für Besucher des OZEANEUMs ist der Eintritt inklusive.

Das Programm und weitere Informationen zum Festival finden Sie unter www.darsser-naturfilmfestival.de

Donnerstag, 18. September 2014

Kunstprojekt Spurwechsel auf Rügen

Spurwechsel: Ein- und Aussteigen


Spurwechsel ist ein Kunst / Kulturprojekt innerhalb der landesweiten Initiative „Ästhetik & Nachhaltigkeit“.

Partner ist die Kleinspurbahn „Rasender Roland“, die durch das UNESCO-Biosphärenreservat Südost-Rügen fährt. Der Besucher begibt sich auf eine Reise zum Thema „Nachhaltigkeit“ (ökologisch, sozial, touristisch, wirtschaftlich), wobei er jederzeit aussteigen und wiedereinsteigen kann. Das Projekt steht als Synonym für Wandel und Perspektivwechsel sowie der eigenen Verantwortung der Umwelt gegenüber.

Kosten: Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei. * Für Aktionen im Zug benötigen Sie einen Fahrschein der RBB.
Tagestickets gibt es ab ?? an allen RBB-Schaltern zum Preis von: Kinder: 10 € / Erwachsene: 20 € / Familien: 35 €

Zeiten: in der Regel von 9.30–16:30 Uhr. Wir empfehlen die Tourvorschläge auf der Projektwebsite.

spurwechsel.tumblr.com


Samstag, 13. September 2014

Neue Sonderausstellung „Das Meer ist Mehr“ im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL


Neue Sonderausstellung „Das Meer ist Mehr“ im Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL



Das Nationalpark-Zentrum KÖNIGSSTUHL zeigt  ab dem 17.09. die neue Sonderausstellung  „Das Meer ist Mehr“ von EllenNa im Kreidesaal.



„Wir leben auf einer Insel umgeben vom Meer – mancher von uns lebt hier, weil er genau dieses Meer nicht mehr missen möchte, weil es zu seinem Leben gehört.“ So erklärt die Künstlerin EllenNa ihre Idee dem Meer bzw. dem Wasser eine eigene Ausstellung zu widmen.



Die neue Sonderausstellung zeigt ca. 20 farbige Fotografien und Fotocollagen, die im Atelierhaus „mehrsehen“ auf der Insel Rügen entstanden sind.



„Ich möchte mit meinen Werken zum Innehalten anregen und hoffe Ihnen als Betrachter  einen Impuls zu geben, die menschliche Beziehung zur Natur neu zu wecken, zu überdenken oder zu vertiefen.“, sagt EllenNa.


Die neue Sonderausstellung ist vom 17.09. bis zum 14.11.2014 täglich zu den Öffnungszeiten des Nationalpark-Zentrums KÖNIGSSTUHL im Kreidesaal zu sehen.



Die Künstlerin

EllenNa, geb. 1954 in Neuruppin, hat Design in Heiligendamm studiert und arbeitet seit 2003 freiberuflich. 2004 zog sie von Potsdam auf die Insel Rügen, wo sie 2005 die Galerie „mehrsehen“ am Kap Arkona gründete und seit 2013 das Atelierhaus „mehrsehen“  in Nardevitz bei Lohme gemeinsam mit dem Künstler StefanNo betreibt. EllenNa betreut und initiiert das ganze Jahr über verschiedene Ausstelllungen, Projekte und Künstlerworkshops auf Rügen.

Freitag, 12. September 2014

LÖWENHERZ: Sky du Mont „Full House. Liebeserklärung an die Chaosfamilie“

Sky du Mont - Foto: Manfred Esser



Sky du Mont „Full House. Liebeserklärung an die Chaosfamilie“

Lesung mit Zuschauergespräch



Sky du Mont, selbst Vater von drei Kindern, kennt sich aus in Sachen Familie. Zu zweit war alles ganz einfach. Doch kaum kündigt sich Nachwuchs an, beginnt der Irrsinn des Familienlebens. Ob Schwangerschaftschaos oder Wickelwahnsinn - wer sich einmal dafür entschieden hat, muss da durch. So süß die lieben Kleinen auch sind, ohne Tricks geht nichts. Survival-Training für Eltern ist gefragt, ganz gleich ob bei der nächtlichen Autobahnfahrt, um das Baby zu beruhigen, oder beim Elternabend im Kindergarten, wo die unbeliebten Ehrenämter lauern. Sky du Mont ist ein wunderbarer Chronist des Familienlebens und berichtet mit viel Humor vom Trubel mit den Liebsten.

»Comedy, die der Alltag schreibt.« (Hamburger Morgenpost)


Sa, 20. September 2014
20:00 Einlass, 21:00 Beginn
LÖWENHERZ - Die kleine Bühne im Ostseebad Binz

Donnerstag, 11. September 2014

Binz - Historische Cocktails und steinerne Diven

Strandhalle Binz - Foto: Kurverwaltung Binz

Historische Cocktails und steinerne Diven

Veranstaltungen zum Monat der Bäderarchitektur im Ostseebad Binz


Ostseebad Binz, August 2014 (kv) Die steinernen Diven im Ostseebad Binz. Wenn sie sprechen könnten, würden sie Geschichten erzählen von einer glanzvollen Zeit. Als vor rund 100 Jahren hinter ihren Mauern rauschende Feste gefeiert wurden und Filmstars und Großindustrielle auf den verzierten Holzveranden saßen. Im späten 19. Jahrhundert erlebte die Sommerfrische an der Ostseeküste ihren Höhepunkt. Die Insel Rügen und das Seebad Binz wurden schnell zum Geheimtipp – vor allem gut betuchte Berliner und Hamburger ließen sich hier in einem unbeschwerten Stilmix aus Klassizismus, Neobarock und Jugendstil Feriendomizile und Logierhäuser bauen. Typisch für die weißen Villen sind die zahlreichen Loggien, Erker, offenen Balkone, Türmchen und filigranen Veranden. Mit Tatendrang und Gespür für historische Substanz haben die Binzer in den vergangenen 20 Jahren die Häuser im Ortskern und an der Strandpromenade saniert, so dass diese längst wieder im alt-neuen Glanz erstrahlen. Im September, dem „Monat der Bäderarchitektur“, erfahren Besucher bei speziellen Veranstaltungen mehr über die prachtvoll verzierten Gebäude und illustren Gäste, die bis zum Ersten Weltkrieg im „Nizza des Nordens“ logierten.

Jeden Mittwoch um 10 Uhr startet eine Ortsführung auf den Spuren der Bäderarchitektur am Haus des Gastes. Der „Entstehung des Seebades Binz“ widmet sich der Binzer Ortsführer Klaus Boy in zwei Vorträgen im Haus des Gastes am 4. und 16. September jeweils um 20 Uhr. Torsten Seegert spricht an gleicher Stelle am 9. und 24. September über die „Bäderarchitektur im Wandel der Zeit“. Für Freizeitfotografen empfiehlt sich die Teilnahme an den beiden geführten Fototouren „Villen bei Nacht“. Sie führen am 19. und 25. September jeweils ab 19 Uhr circa drei Stunden entlang der historischen Bädervillen in Binz. Dabei gibt es Erklärungen zur optimalen Kameraeinstellung, um die faszinierende Architektur effektvoll ins Bild zu setzen. Die eigene Kamera, Stativ und Taschenlampe sind mitzubringen. In der Bibliothek im Haus des Gastes ist ab September bis Ende Oktober eine Fotoausstellung der Kurverwaltung Binz mit interessanten Ortsansichten zu sehen. Die Fotografien zeigen unter anderem den Zustand der Bäderstil-Villen vor und nach ihrer Rekonstruktion. Einen Querschnitt durch die Geschichte des Ortes mit seinen verschiedenen Ortsansichten zeigt eine Diashow, die vom 25. bis 27. September jeweils von 18:30 bis 22:30 Uhr auf dem Kurplatz läuft. Am 27. und 28. September heißt es zum Finale des Monats der Bäderarchitektur „Hereinspaziert in die Villen“. Geführte Touren bringen die Gäste zu einigen eindrucksvollen Beispielen der Bäderarchitektur, wo ihnen ein einmaliger Blick hinter die Fassaden gewährt wird. Einige Villen können auch individuell besichtigt werden oder verwandeln sich zu einer Bühne. Dort in den Vorgärten der Häuser, direkt an der Strandpromenade, werden Schauspieler in historischen Kostümen die Entwicklung zum mondänen Seebad wieder aufleben lassen. Wer sich ähnlich mondän wie die Gäste von einst fühlen möchte, findet sich an diesem Wochenende zur Blauen Stunde in der Villa Salve ein und probiert einen der Cocktails, die die Besitzerin Gräfin von Kreis um 1900 herum ihren illustren Gästen servieren ließ. In der Villa niXe mixt der Barkeeper einen Cocktail nach geheimer Rezeptur, der schon vor 100 Jahren bei den Gästen in Binz für Begeisterung sorgte und der heute niXenCocktail heißt. In der Bar des Loev Hotels kann man mit Cocktails aus der Zeit der amerikanischen Prohibition auf Zeitreise gehen. Den Abschluss der historischen Cocktail-Runde könnte ein Besuch im Haus Colmsee bilden. Hier lassen „Mampe“-Mixgetränke, gemischt aus dem berühmten Berliner Likör „Mampe Halb und Halb“, die Zeit wieder lebendig werden als sich dort seeseitig „Mampes Gute Stube“ befand. Eine Anmeldung zu den Führungen zu den Villen und den Aktionen inklusive kleiner Kostproben in den Villen ist erforderlich. Das komplette Programm mit allen beteiligten Häusern ist einem Flyer zu entnehmen bzw. online nachzulesen auf www.ostseebad-binz.de.

Info & Kartenverkauf: Gemeinde Ostseebad Binz - Kurverwaltung, Heinrich-Heine-Straße 7, Tel. 038393 148148, Fax. 038393 148145.

Donnerstag, 4. September 2014

INS BLAUE – Romantik in der aktuellen Kunst

INS BLAUE – Romantik in der aktuellen Kunst

Noch bis zum 7. September zu sehen!


Finissage am 7. September um 13 Uhr in Pansevitz / ab 17 Uhr bei flz Lauterbach
Die 24. Kunstschau findet in diesem Jahr auf der Ostseeinsel Rügen statt. Unter dem Titel INS BLAUE sind die Mitglieder des Künstlerbundes Mecklenburg und Vorpommern e.V. im BBK eingeladen, an unterschiedlichen Orten auf der gesamten Insel Werke zum Thema „Romantik“ auszustellen.

Noch bis zum 7. September sind Werke von 112 Künstlerinnen und Künstlern aus M-V an 18 Standorten auf der Insel Rügen zu sehen. Die Ausstellung findet an ungewöhnlichen Orten statt, die teilweise nur während der Kunstschau öffentlich zugänglich sind. Dazu gehören eine frühere Schmiede, ein teilsanier-tes Gebäude am klassizistischen Circus in Putbus, ein ehemaliges Pfarrhaus in Wiek und das verlassen Landratsamt in Bergen. Außerdem führen ortsbezogene Installationen in Parks und Kirchen die Besucher nicht nur zu den schönsten Plätzen aus Rügen, sondern zu besonderen Kunsterlebnissen rund um das Thema der „Romantik“ aus zeitgenössischer Sicht.

„Wir freuen uns über die große positive Resonanz der Kunstschau. Nicht nur kunstinteressierte Besucher reisen mit unserem Faltblatt über die Insel, auch zahlreiche Ausstellungsmacher nutzen die Gelegenheit, sich ein Bild über die aktuelle und professionelle Kunstszene in Mecklenburg-Vorpommern zu machen“, so die Projektleiterin der diesjährigen Kunstschau, die Galeristin Susanne Burmester aus Putbus. „Die Insel Rügen eignet sich hervorragend für ein Projekt dieser Art, weil sie Sehenswürdigkeiten im Hinter-land sichtbar macht und viele neue Partnerschaften zwischen Künstlern und Kulturakteuren vor Ort stif-tet.“

Die Schau zum zeitgenössischen Kunstschaffen in MV fordert dazu auf, neue Bildwelten zu entdecken. Sie folgt dabei der „blauen Blume“ der Romantik, die für die Sehnsucht nach Erkenntnis steht und die Lust, Grenzen zu überschreiten. Die Schau lädt aber auch die Besucher ein, sich „ins Blaue“ zu begeben und neben den bekannten Orten auch verborgene Plätze zu entdecken.

Schirmherr der 24. Kunstschau ist Ministerpräsident Erwin Sellering). Die 24. Kunstschau INS BLAUE wird gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern und den Landkreis Vorpommern-Rügen.

Die 24. Kunstschau ist in die Initiative „Natürlich Romantisch“ eingebunden, in der neben dem Landes-tourismusverband weitere Partner zusammenarbeiten. Sie nimmt den 240. Geburtstag Caspar David Friedrichs zum Anlass die Epoche und deren Auswirkungen auf die Gegenwart zu beleuchten.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer und dem Beiblatt zu Standorten und Öffnungs-zeiten. Zur Finissage am 7.9. werden alle Standorte geöffnet sein. Die Veranstaltung findet ab 13 Uhr im Schlosspark Pansevitz statt. Zahlreiche beteiligte Künstlerinnen und Künstler werden anwesend sein. Be-gleitet von Musik wird es einen Rundgang zu den Werken im Park geben. Nach individuellen Besuchen weiterer Standorte treffen sich alle ab 17 Uhr.






Mittwoch, 3. September 2014

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 04. bis 10.09.2014

Veranstaltungen im Naturerbe Zentrum RÜGEN vom 04. bis 10.09.2014



Freitag, 5. September 2014, 13:00 Uhr

Happy Birthday Friedrich – Eine Sonderführung zum Geburtstag von Caspar David Friedrich auf den Baumwipfelpfad




Caspar David Friedrich hat wie kein anderer Künstler die Insel Rügen bekannt gemacht. Auf zahlreichen Aufenthalten schuf er erstaunliche Ansichten der Insel. Wir möchten Sie auf den Baumwipfelpfad mit den Augen eines Künstlers mitnehmen. Nach überwältigenden Aussichten, überraschenden Einblicken in die Natur und ungeahnten Perspektiven auf den Wald und die Ostsee, werden Sie Ihre Landschaften zukünftig neu lesen können.

Preis: 3,00 € pro Person, zzgl. Eintritt

Dauer: 1,5 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Einstiegsturm




Freitag, 5. September 2014, 10:00 Uhr

Wacholderwanderung zu den Feuersteinfeldern – Sonnenanbeter und Verwandlungskünstler


Welches Nadelgehölz ist auf der Erde am weitesten verbreitet und trotzdem bei uns selten? Der Wacholder ist gern was Besonderes und deswegen leicht zu erkennen. Das fängt beim Erscheinungsbild an und geht weiter bei der Nadelstellung. Knospen entwickelt dieses Gehölz erst gar nicht: einige unterentwickelte Nadeln schützen die Triebspitze – das war′s. Kein Wunder, dass der Wacholder sogar im Winter weiterwachsen kann, wenn die Witterung mal länger warm genug ist. Da können die anderen heimischen Gehölze nur neidisch zuschauen.

Preis: 7,50 € pro Person

Dauer: 3 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Parkplatz Feuersteinfelder, Neu-Mukran




Montag, 8. September 2014, 10:00 Uhr

Kneipp-Wanderung – „Gesundwandern“ auf der Halbinsel Buhlitz


Die Bewegung in der freien Natur wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus – davon war bereits vor 120 Jahren der bayerische Pfarrer Sebastian Kneipp überzeugt. Aber dies ist nur eine der Säulen, die gemeinsam angewandt zu körperlicher und geistiger Balance verhelfen. Auf einer Wanderung zu der Halbinsel Buhlitz kommen verschiedene Leitsätze nach Kneipps Philosophie und Lehre zum Einsatz. Unterwegs mit dem Naturführer machen Sie in den alten Buchen- und Heidelandschaften immer wieder spannende Entdeckungen. Ein abschließender Besuch auf dem Buchenplateau am fossilen Kliff gibt Zeit für Entspannung und einen wunderschönen Blick auf den Kleinen Jasmunder Bodden.

Preis: 7,50 € pro Person

Dauer: 3 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse




Dienstag, 9. September 2014, 20:30 Uhr

Zauberlaterne des Waldes – Eine Vollmondwanderung über den Baumwipfelpfad


Nirgendwo anders ist das Mondlicht so facettenreich wie auf dem Meer. Und wer schon einmal nachts bei Vollmond durch einen Wald gelaufen ist, wird sich an den besonderen Zauber erinnern. Eine Vollmondwanderung über den Baumwipfelpfad auf den Aussichtsturm hinauf erlaubt Ihnen beeindruckende Perspektiven. Sie werden in eine eigene Welt eintauchen und erleben, wo der lyrische Stoff der Romantik geboren wurde.

Preis: Erwachsene 7,50 € pro Person, Kinder 5,50 €

Dauer: 1,5 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, Kasse





Dienstag, 9. September 2014, 15:00 Uhr

Diamanten der Ostsee – Bernsteinschleifen für Kinder & Erwachsene


Wer hat noch nicht nach dem gelb-braunen Baumharz am Ostseestrand gesucht? Lange Zeit als Gold der Ostsee gehandelt und bis nach Afrika exportiert, erfreut sich Bernstein ungebrochener Beliebtheit. Im Naturerbe Zentrum RÜGEN haben Sie die Möglichkeit, Rohbernstein zu schleifen und so ein individuelles Schmuckstück anzufertigen. Ob als Handschmeichler oder als Stein für einen Anhänger, Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Preis: Erwachsene 9,50 €, Kinder 6,50 € (evtl. zzgl. Materialkosten)

Dauer: 2,5 Stunden

Anmeldung unter: info@nezr.de oder telefonisch: 038393 / 66 22 00

Treffpunkt: Naturerbe Zentrum RÜGEN, NaturLabor


Montag, 1. September 2014

Pink-Paddler, Rügen-Piraten und Uni Surf Team Rügen laden ein

Pink-Paddler, Rügen-Piraten und Uni Surf Team Rügen laden ein


Drachenboot-Trainingscamp vom 3. bis 5. Oktober in der Wassersportschule von UniSufTeam und Rügen Piraten, Am Ufer 14 in Dranske.

Die Kosten betragen 20 Euro für Boote und Trainer, um Verpflegung und Unterkunft kümmern sich die Teilnehmer selber. Das Camp richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene.

Es soll je nach Wetterlage täglich etwa drei Stunden auf dem Wasser trainiert werden. Bei schlechtem Wetter bieten die Veranstalter Windsurf-Schnupperkurse oder Fahradausflüge an.

Infos und Anmeldung bei Bernd Bolder unter 0172-2703530 oder ustruegen@t-online.de

Info: „Pink Paddler sind ein Team aus brustkrebsüberlebenden Frauen, die gemeinsam Drachenboot fahren. Drachenbootsport ist gut für den körperlichen Heilungsprozess und insbesondere auch für den Kopf. Hinzu kommt der Zusammenhalt im Team. Wir haben es uns auf die Fahnen geschrieben, die weltweit sehr vorangeschrittene Bewegung nun auch national zu etablieren. Diese Seite soll Hilfen für den Kontakt mit Brustkrebszentren, Patienteninitiativen und Ärzten geben, die einzelnen Teams vorstellen und natürlich der Information dienen. Wir würden uns freuen, viele weitere Teams begrüßen und präsentieren zu dürfen.“