Montag, 27. März 2017

Branchenforum für Binzer Touristiker am 4. April um 16 Uhr im Haus des Gastes





Branchenforum für Binzer Touristiker am 4. April um 16 Uhr im Haus des Gastes

Ostseebad Binz, März 2017 (kv) „Dialog Binz“ - unter diesem Motto steht das Branchenforum 2017, zu dem die Kurverwaltung Ostseebad Binz alle touristischen Leistungsträger des Ortes am 4. April 2017 ab 16 Uhr in das Haus des Gastes einlädt. Neben Ausführungen zur Markenstrategie, geplanten Veranstaltungen und Projekten sowie aktuellen Themen aus der Kurverwaltung werden die Konzepte zu einer digitalen Gästekarte Binz sowie zur künftigen gesundheitsorientierten Angebotsausrichtung unter dem Titel „OpenHealth“ vorgestellt.

Ergänzend präsentieren sich im Foyer touristische Anbieter der Region. Es wird um Anmeldung bis 31. März gebeten: Gemeinde Ostseebad Binz - Kurverwaltung, Telefon 038393-148 235 oder per Mail an a.dietrich@ostseebad-binz.de.

Donnerstag, 16. März 2017

Aktuelle Gehölzpflege im Park Putbus


 ... das Hauptwerkzeug des Erhaltens und Fortarbeitens aber ist die Axt

Aktuelle Gehölzpflege im Park Putbus


Die Stralsunder Akademie für Garten- und Landschaftskultur lädt herzlich ein zur Führung am

Sonnabend, 25. März 2017
Treffpunkt: 10.00 Uhr | Putbus | Eingang Orangerie

Führung:
Gernot Hübner | Landschaftsarchitekt | Greifswald

Teilnahme: 5 Euro

Sonnabend, 25. März 2017

Der Gehölzbestand im Schlosspark zu Putbus auf Rügen zählt zu den arten- und habitatreichsten, ältesten, ästhetisch und kulturhistorisch wertvollsten Ensembles Deutschlands. Zuletzt in der Mitte der 1990er Jahre gepflegt und durch Neuanpflanzungen ergänzt, fand über 20 Jahre nur noch punktuell Gehölzpflege statt, was sich durch das plötzliche Zusammenbrechen alter Baumveteranen und den Verlust von Originalgehölzen in denkmalpflegerisch bedeutenden Parkbereichen schmerzhaft zeigte.

Trotz allem ist dieser Park jährlich Anziehungspunkt sowohl für Einheimische als auch für Reisende. Worauf gründet sich diese Anziehungskraft? Sind es nur die Nachwirkungen der prachtvollen vergangenen Jahrhunderte dieser rügenschen Residenz, die unter dem Mangel an Historie in unserer Zeit besondere Wertschätzung erlangen, oder aber die Zauber der Natur, die uns klein und sprachlos machen? Hier ist die Zeit eher zähfließend, die Hektik des Alltags verflogen, eine Oase der Natur über die Wirren der letzten Jahrzehnte bewahrt worden.

Gehölzbestandspflege unter denkmalpflegerischen Aspekten nach zeitgemäßen Methoden unter weitgehender Bewahrung der Schöpfungen der Natur ist im Schlosspark Putbus zu einer unerhörten Herausforderung für alle Akteure geworden, deren Aufwand und Notwendigkeit bis heute unterschätzt werden. Grenzen menschlicher Tätigkeit zeigen sich. Die Akzeptanz von Gehölzpflegemaßnahmen in der Öffentlichkeit muss täglich neu erkämpft werden.

Wieviel Denkmal ist zu dulden und wieviel Natur lassen wir zu? Dieser Frage sind die Gehölze des Schlossparks Putbus in besonderer Weise ausgesetzt. Die dendrologische Parkführung unter denkmalpflegerischen Aspekten möchte die Probleme der Gehölzpflege klar aufzeigen, laufende Arbeiten erklären und zu Gehölzspenden und Gehölzpatenschaften ermuntern.